Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Rallydance,  

Dienstag, den 04.07. und 01.08.2017 von 10.00 bis 11.00 Uhr.

Jeweils 15,00 Euro pro teilnehmenden Hund. 

Rally Dance

Von Inka Burow erfunden und wie folgt erklärt:

Aus dem Agility ist die Idee geklaut, verschiedene Stationen immer wieder zu einem neuen Parcours zusammenzubauen. Beim Rally Dance werden aber keine Geräte genutzt, die der Hund überwinden muss, sodass auch große und schwere Hunde sowie Hunde mit Handicap beim Rally Dance mitmachen können.

Aus dem Obedience stammen die Ideen für die meisten Übungen an den Stationen. Zudem spielt die Fußarbeit beim Rally Dance ebenfalls eine wichtige Rolle. Allerdings gibt es beim Rally Dance mehr als eine Fußposition. Und anders als beim Obedience kommt es beim Rally Dance nicht auf absolute Exaktheit an. Der Spaß steht im Vordergrund.

Aus dem Dogdance ist die Musik geklaut und die Vorgabe, dass Hund und Mensch sich als gut harmonierendes Team zeigen sollen. Anders als beim Dogdance muss der Mensch beim Rally Dance aber nicht kreativ werden, ein Lied finden und dazu eine Choreographie zusammenstellen. Die verschiedenen Stationen geben beim Rally Dance die „Choreographie“ vor. Jedes Team wählt nur die jeweils passende Geschwindigkeit der Musik (zwischen 130 und 180 BPM) für sich aus.

Kurz: Rally Dance ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für Jederhund in jedem Alter. Wie beim Agility, Obedience und Dogdance gibt es auch beim Rally Dance verschiedene Schwierigkeitsstufen.

Die schrille Wende!
Die schrille Wende!